Was ist eine Überweisung?

Die Überweisung


Ist ein Begriff aus dem Zahlungsverkehr zwischen Banken und Sparkassen. Eine Überweisung machen bedeutet, Geld von einem konkreten Konto einer Sparkasse, Raiffeisenbank oder einer anderen Bank auf ein anderes Konto zu übersenden. Das andere Konto kann bei derselben Bank oder Sparkasse oder auch bei einem anderen Kreditinstitut sein. Die Überweisung geschieht heute in der Regel bargeldlos. Die überwiesene Summe wird durch Buchungen durchgeführt.

Der Zahlungsverkehr vollzieht sich heute überhaupt im wesentlichen bargeldlos. Löhne, Gehälter, Honorare u.a. werden auf das Konto des Empfängers gebucht. Ebenso wird die Zahlung von Mieten, Stromverbrauchskosten, Wasserverbrauchskosten, Telefonkosten usw. nur bargeldlos überwiesen werden.

Die Datensätze einer Überweisung enthalten den Namen und die Kontonummer des Absenders, die Bankleitzahl der überweisenden Bank, sowie die vom Überweisenden angegebenen Angaben über den Verwendungszweck.
Von der Bankzentrale aus werden diese Daten dann über ein Austauschverfahren an die Bank bzw. die Sparkasse des Empfängers weiter geleitet.

Die Überweisung zwischen Konten derselben Bank ist zeitlich wesentlich schneller zu realisieren als die Überweisung zwischen verschiedenen Banken und Sparkassen oder zwischen einer Bank und einer Sparkasse.

Die Banken und Sparkassen aktualisieren anhand der übersandten Informationen ständig die Daten des konkreten Kontos eines Bank- bzw. Sparkassenkunden. Der Kunde wird auf den entsprechenden Kontoauszügen über jede Änderung und Überweisung von seinem Konto bzw. auf sein Konto ständig informiert.