Sparkasse KfW-Förderung

Sparkasse KfW-Förderung
Die Sparkasse bietet die Kredite der KfW für Privatpersonen wie auch für Gewerbetreibende an. Bei beiden Krediten erfolgt die Durchleitung zur KfW ohne Kosten für den Kunden. Die KfW zahlt für die KfW-Kredite eine Provision an die Sparkasse. Diese ist bei allen Banken gleich hoch, daher ist es unerheblich, welche Hausbank man hier hat.
Die KfW-Förderung für Immobilienbesitzer
Die Sparkasse KfW-Förderung im Bereich der privaten Wohnimmobilien erstreckt sich auf die Modernisierung und den Bau oder Kauf der Immobilie. Alle diese Kredite können direkt bei der Sparkasse beantragt werden. Wer sich hier allerdings nur einen Zuschuss von der KfW holen möchte, der muss dies direkt bei der KfW beantragen.Die Sparkasse KfW-Förderung richtig beantragen
Für die wohnwirtschaftlichen Programme sollte man die Sparkasse als Hausbank haben. Denn die KfW möchte, dass die Kredite bei der Hausbank beantragt. Ist eine andere Bank die Hausbank so beantragt man die Kredite entsprechend dort. Für den Antrag an sich wird eine Bonitätsprüfung durchgeführt. Hierfür sind bei Angestellten die letzten drei Einkommensnachweise notwendig. bei Selbständigen die Bilanzen, BWAs und Umsatzrechnungen der letzten drei Jahren. Die Sparkasse fordert für die KfW-Förderung Sicherheiten in Form von Grundschulden. Daher macht es Sinn, bereits bei der Sparkasse Grundschulden vorrätig eingetragen zu haben.


Die KfW-Förderung mit günstigen Krediten nutzen
Die Sparkasse KfW-Förderung ist vor allem dazu gedacht günstige Kredite zu kombinieren. Der Kredit ist vom Zins gegenüber dem Kredit der Hausbank verbilligt und kann ganz oft ohne Kosten zurückgeführt außerplanmäßig zurück geführt werden. Es lohnt sich also, den Kredit der KfW mit in die Finanzierung aufzunehmen. Dabei ist es egal ob neue Immobilie, Umbau, Solaranlage oder energieeffizientes Bauen.